Bürg erverein Unterrath 1909 und Lichtenbroich e.V.
Logo BUL
Home
Über uns
Termine
Vorstand
Aktuelles
Links
Archiv
Kontakt
Impressum
Datenschutz
2018-4

Wir begrüßen unse neue Mitglieder
Monika Growe
Markus Frowein
Claus Westerkamp


Wir trauern um unser Mitglied
Heinz Rondholz *26. Februar 1939 † 30. April 2018




Verstärkung gesucht!
Wir suchen Personen, welche bei der Gewinnung von Referenten für unsere monatlichen Versammlungen helfen.
Haben Sie Interesse, uns bei der Gestaltung der Mitgliederabende zu unterstützen, so setzen Sie sich mit uns in Verbindung.
Sie erreichen uns telefonisch unter 0211 / 602 87 38 (Bürgertelefon mit Anrufbeantworter) oder per E-Mail über die Adresse: buergerverein@unterrath-lichtenbroich.de


Aus der Bezirksvertretung 6
Mörsenbroich – Rath – Unterrath – Lichtenbroich
- Der Anschluss der K3n der Autobahn A44 ist im laufenden Verkehrsentwicklungsplan aufgeführt, basierend auf einem Fluggastaufkommen von 22 Millionen Fluggästen/Jahr, aber seit Jahren nicht weiterverfolgt worden, obwohl die Passagierzahlen inzwischen bereits höher sind. Außerdem würde durch einen Anschluss sowohl das Gewerbegebiet Lichtenbroich mit seinen vielen neuen Gewerben entlastet werden und auch der Flughafenbahnhof wesentlich besser erreichbar sein. Aus diesem Grunde bat die Bezirksvertretung die Verwaltung einstimmig, ihr ihre Überlegungen zur Fortentwicklung des Verkehrsentwicklungsplanes 2020 vorzustellen und insbesondere auf die Voraussetzungen einzugehen, die eine weitere Aufnahme des Anschlusses der K3n an die A44 in beide Richtungen in den Verkehrsentwicklungsplan 2030+ ermöglichen.
- Auf Nachfrage der Bezirksvertretung wann mit der Umgestaltung der Unterrather Straße zu rechnen ist, teilte die Verwaltung folgendes mit:
Die Umgestaltung der Unterrather Straße beginnt spätestens im dritten Quartal diesen Jahres. Die nicht benötigten Schienen werden im Zuge der Maßnahmen entfernt. Die Anwohner werden kurz vor Beginn der Maßnahme über den zeitlichen Ablauf in einer schriftlichen Anliegerinformation per Wurfsendung benachrichtigt.
Bezüglich der Kosten dieser Maßnahme teilte die Verwaltung mit, dass diese nach § 8 Kommunalabgabengesetz zu beurteilen ist. Es handelt sich bei der Unterrather Straße um eine Anliegerstraße bei der Fahrbahn,  Beleuchtung und Bewässerung zu 50 % und Gehweg und Parkstreifen zu 60 % Beitragsfähig sind. Erst mit
Feststellung der Bausumme bzw. nach vorliegen der Rechnungen können die Kosten für die Anlieger ermittelt werden.
- Auf Nachfrage der Bezirksvertretung, ob im Bezirk 6 die Stickoxid-Werte größer als 40 pg/m3 zu erwarten sind, teilte die Verwaltung mit:
Berechnungen des Umweltamtes zufolge existiert im Stadtbezirk 6 ein Straßenabschnitt mit  Grenzwertüberschreitungen für Stickdioxid, der sich auf der Heinrichstraße zwischen ARAG-Platz und der Stichstraße an der Thomaskirche befi ndet. Die Stickdioxidbelastung liegt hier bei 41 pg/m3. Für einen Straßenabschnitt auf der Münsterstraße zwischen Nördlichem Zubringer und Halteweg wurde berechnet, dass der Stickdioxidgerenzwert mit 39 pg/m3 knapp eingehalten wird. Alle übrigen Straßen des Stadtbezirks 6 sind nach Erkenntnissen des Umweltamtes nicht von Grenzwertüberschreitungen von Stickoxid betroffen. Die Berechnungen der Stadt werden von der Bezirksregierung und dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW anerkannt und gelten somit als valide. Auf Nachfrage, welche Maßnahmen unternommen werden um die Stickoxid-Werte zu verringern teilte die Verwaltung mit:
Es bestehe ein Entwurf eines vorzuschreibenden Luftreinhalteplanes durch die planaufstellende Bezirksregierung Düsseldorf, der noch nicht veröffentlicht ist. Zu den Maßnahmen insbesondere derjenigen, die für den Stadtbezirk 6 von besonderer Bedeutung sind, kann noch keine Aussage getroffen werden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass das Maßnahmebündel in seiner Gesamtheit auch im Stadtbezirk 6 zu einer weiteren Verbesserung der Luftqualität führt.
- Es wurde festgestellt, dass der Parkplatz am Lichtenbroicher Weg (über dem Regenrückhaltebecken) durch einen Flughafenparkservice seit 2017 genutzt wird. Auf Nachfrage hierzu teilte die Verwaltung mit, dass Eigentümer des Parkplatzes der Stadtentwässerungsbetrieb ist. Die Fläche sei nicht vermietet.
- Auf Nachfrage, ob am Mintarder Weg Bewohner parken eingerichtet werden kann teilte die Verwaltung mit:
Bei der letzten Ortsbesichtigung im April 2018 war der öffentliche Parkraum von zahlreichen Handwerkerfahrzeugen im Rahmen von umfangreichen Hochbausanierungsarbeiten belegt. Die Empfehlung
der Verwaltung ob eine Bewohnerparkregelung für den Mintarder Weg eingeführt wird, kann nur auf Basis einer repräsentativen Parkraumerhebung durchgeführt werden. Eine entsprechende Erhebung wird nach Abschluss der Sanierungsarbeiten erfolgen. Die abschließende Entscheidung über die Einführung muss danach durch den Ordnungs-und Verkehrsausschuss erfolgen.
- Die Bezirksvertretung hatte in ihrer Sitzung am 20.09.2017 die Verwaltung einstimmig gebeten ob ein Bürgersteig zum Gewerbe hin am Nördlichen Zubringer 15 geschaffen werden kann. Die Verwaltung teilte hierzu mit, dass auf Grund fehlender öffentlicher Flächen kurzfristig und mit einfachen Mitteln kein Bürgersteig bis zum Gewerbe Nördlicher Zubringer eingerichtet werden kann. Es würde sich ein erhöhter Realisierungs- und Planungsaufwand auf Grund der notwendigen Grundstücksverhandlungen und der separaten Andienungsfahrbahn zwischen dem Nördlichen Zubringer und den Gewerbefl ächen ergeben. Vor diesem Hintergrund und auf Grund einer Vielzahl ähnlich gelagerter Fälle oder Projektideen aus den 10 Bezirksvertretungen, der Politik oder der Bürgerschaft, die schneller umzusetzen sind, wird die Verwaltung bis auf weiteres daher keine konkrete Planung zum Bau eines Gehweges erstellen.
- Im Februar 2017 hatte die Bezirksvertretung die Verwaltung gebeten, auf der Fläche links neben der Einfahrt zur Straße Am Kittelbach zwei Parkplätze für PKW‘s zu markieren und deren Nutzung entsprechend der Parkplätze entlang der Straße Am Kittelbach zu beschränken, die oben genannte Pfl asterfl äche zurückzubauen und die vorhandene Grünfl äche zu erweitern, da wegen der fehlenden Sicht der ausfahrenden Fahrzeuge aus den angrenzenden Wohngebiet „Monastere“ auf dieser Pfl asterfl äche nicht geparkt werden kann.
- Einstimmig hatte die Bezirksvertretung die Verwaltung gebeten, nochmals zu prüfen, inwieweit sichergestellt werden kann, dass Fußgänger, die den Bürgersteig in der Straße „In der Nießdonk“ in Richtung Spielplatz und Flüchtlingsunterkunft begehen, am Ende des Bürgersteigs nicht auf der Fahrbahn stehen. Außerdem soll die Prüfung eine zusätzliche Verkehrsberuhigung beinhalten. Besser wäre noch eine Einrichtung von Fahrbahnschwellen zur Verkehrsberuhigung.
Die Verwaltung nahm hierzu wie folgt Stellung:
Die ca. 4m breite und mit Asphalt befestigte Fahrbahn befi ndet sich ab der Einmündung „Am Stock“ im Eigentum des Garten-, Friedhofs-und Forstamtes. Auf Grund der geringen Verkehrsbelastung sieht die Verwaltung in diesem Bereich keine Notwendigkeit verkehrsberuhigende Maßnahmen vorzusehen. Weil in der Nähe ein
Spielplatz vorhanden ist, wird die Verwaltung ein Piktogramm „Vorsicht Kinder“ auf die Fahrbahn aufbringen.
Mitgeteilt von Rechtsanwältin Veronika Dalbert-Schneider

Allen Mitgliedern,
die im Juli und August
ihren Geburtstag feiern,
wünscht der Vorstand
des Bürgervereins
und die Heimatblattredaktion
alles Gute und Gesundheit
für das neue Lebensjahr.



2018-3


Bürgerverein Unterrath 1909 und Lichtenbroich e.V.
Geschäftsbericht 2017

Die Mitgliederzahl betrug zum 31.12.2017 684 Mitglieder.
Zur Jahreshauptversammlung im März 2017 wurde Frau Erika Prill zum Dank für ihre langjährige Arbeit für den Bürgerverein zur Ehrenvorsitzenden ernannt.
Im gleichen Rahmen wurden Mitglieder für ihre 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde geehrt. Damit wurde eine frühere Idee wieder aufgegriffen, die auch für die Zukunft weiter fortgeführt werden soll.
Während des Jahres traf sich der Vorstand 9 Mal und der Gesamtvorstand tagte 3 Mal.
Der Vorstand hat regelmäßig an den Sitzungen der BV 06 teilgenommen.
Vertreter des Vorstandes haben auch an den Mitgliederversammlungen der AGD teilgenommen.
Ebenfalls waren Vertreter des Vorstandes sowohl beim Unterrather Runden Tisch wie auch beim Lichtenbroicher Runden Tisch vertreten.
Beim Unterrather Runden Tisch treffen sich auf Einladung der Einkaufstrümpfe Vertreter der verschiedenen Unterrather Vereine und Institutionen.
Die Hauptarbeit besteht in der Vorbereitung und Durchführung des Unterrather Weihnachtsmarktes.
Bei dem seit 3 Jahren immer am 1. Adventswochenende auf dem Gelände des TUS Nord stattfi ndenden Weihnachtsmarktes hat der Bürgerverein nun schon zum zweiten Mal in ihrer eigenen Bude neben dem traditionellen Spritzgebäck erstmalig auch Quittengelee angeboten. Dieses wurde erfolgreich verkauft, so dass auch für 2018 das Quittengelee wieder eingeplant wird.
Dank der tatkräftigen Unterstützung beim Abbacken des Spritzgebäcks konnten wir dieses Jahr die Mehlmenge von 20 auf 25 kg erhöhen.
Der von der Bezirksvertretung 06 initiierte Runde Tisch Lichtenbroich  befasst sich hauptsächlich mit den Belangen der Lichtenbroicher Bürger. Auch hier sind die Lichtenbroicher Vereine und Institutionen vertreten. Aus der Arbeit dieses Runden Tisches resultiert auch die „Lichtenbroicher“ Seite in unserem Heimatblatt.
Vorstandsmitglieder haben ebenfalls in Lichtenbroich an folgenden Terminen teilgenommen:
Stadtteilrundgang der BV
Informationsveranstaltung und Nachbarschaftsfest auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft „In der Niesdonk“.
Beim Maifest und zum Jubiläums-Weihnachtsbasar des Fest- und Fördervereins „Leetebrook“.
Die Erhaltung des Gaslichtes und die Bebauung des Fashionhouse Areals waren weitere große Themen die den Vorstand im Jahr 2017 intensiv beschäftigt haben. Diese beiden Themen werden auch in 2018 einen großen Teil unserer Vorstandsarbeit einnehmen.
Mitte des Jahres haben wir das Bürgertelefon eingerichtet, das sehr gut angenommen worden ist.
Bei den monatlichen Mitgliederversammlungen sind besonders hervorzuheben, die August Versammlung im Vereinsheim des Kleingartenvereins „An der Kartaus“, das Gänseessen im November sowie das adventliche
Zusammensein im Dezember.
Verschiedene Referenten sorgten mit ihren unterschiedlichen Themen für eine interessante Gestaltung unserer Mitgliederversammlungen.
Im Mai hatten wir die Möglichkeit mit einer großen Gruppe an einer Führung durch die Räumlichkeiten des Apollo-Varietés und einer anschließenden Vorstellung teilzunehmen.
Ende September fand die Jahresfahrt des BUL zur Landesgartenschau in Bad Lippspringe statt. Ein ausführlicher Bericht darüber ist im Heft 6/2017 veröffentlicht worden.
Über die Arbeit des BUL wurde im vergangenen Jahr auch in unserem Heimatblatt berichtet. Ebenfalls kann man sich auch im Internet auf unserer Homepage jederzeit über den BUL informieren.
Ein weiterer Teil unserer facettenreichen Aufgaben besteht in der Pfl ege guter Kontakte zu benachbarten Vereinen, sowie politischen und kommunalen Gremien. Hier vertraten Vorstandsmitglieder den Bürgerverein über das ganze Jahr auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen.
Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter dem Vorstand, der an dieser Stelle allen Helfern und Unterstützern ein herzliches Dankeschön sagt.

Vorstandswahlen des Bürgerverein
Unterrath 1909 und Lichtenbroich e.V.
In der Jahreshauptversammlung des BUL am 08.03.2018 im Antoniusheim, Kürtenstraße 160, Düsseldorf
standen turnusgemäß Vorstandswahlen an.
Es wurden gewählt:
Herr Hans-Jürgen Vollmar zum 1. Vorsitzenden (Wiederwahl)
Herr Peter Löckenhoff zum 2. Kassierer (Wiederwahl)
Die Wahlen erfolgten einstimmig ohne Enthaltungen.
Der Vorstand des Bürgerverein Unterrath 1909 und
Lichtenbroich setzt sich ab dem 08.03.2018
wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender Herr Hans-Jürgen Vollmar
2. Vorsitzende Frau Ulrike Kloft
1. Geschäftsführerin Frau Regina Zschornack
2. Geschäftsführer z.Zt. nicht besetzt
1. Kassierer Herr Peter Philippen
2. Kassierer Herr Peter Löckenhoff

Ehrung langjähriger Mitglieder
im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 8. März 2018

für 60 Jahre:

Frau Hannelore Hönes
für 40 Jahre:
Herr Alfons Kruth
Frau Carola Webersinn
für 25 Jahre:
Frau Sybille Berg
Frau Brigitte Kohmann
Herr Heinz Kohmann
Frau Karin Vogel
Herr Klaus-Ulrich Wendt
Frau Antje Zimmermann
Frau Gertrud Stöcker
Herr Herbert Stöcker
Frau Ursula Plaßmeyer
Frau Elke Teloo
Herr Dr. Gerd Teloo
Herr Fritz Weppler
Frau Ursula Golz
Frau Ulrike von Ohr

Wir danken allen Jubilaren und hoffen
auf viele weitere gemeinsame Jahre  im Dienste des Bürgervereins.


Allen Mitgliedern,
die im Mai und Juni
ihren Geburtstag feiern,
wünscht der Vorstand
des Bürgervereins
und die Heimatblattredaktion
alles Gute und Gesundheit
für das neue Lebensjahr.






20180529
Bürgerverein Unterrath 1909 und Lichtenbroich e.V.